Wie die Netzwerksegmentierung Ihr Unternehmen schützen kann

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Jede Organisation ist anfällig für Cyberangriffe und es ist beunruhigend, dass es den Angreifern gelingt, ihren Opfern den größtmöglichen Schaden zuzufügen. Ihre Taktiken werden immer ausgefeilter und beinhalten häufig eine Art von E-Mail-Angriff, Bot-Angriff oder sogar einfach nur das gute alte Social Engineering. Angreifer, die Abwehrmaßnahmen von Unternehmen umgehen, verstecken sich so lange wie möglich im Netzwerk, auch wenn sie planen, einen Ransomware-Angriff zu starten. Sie nutzen die Zeit, um das Netzwerk zu erkunden, Daten und Zugangsdaten von Benutzern zu stehlen, Backups zu zerstören und alles zu tun, um sich für zukünftige Angriffe vorzubereiten.

Die Zeit, die ein Angreifer in einem Netzwerk verbringt, wird als „Verweilzeit“ bezeichnet und vom Zeitpunkt des Eindringens bis zum Zeitpunkt der Erkennung gemessen. Lange Verweilzeiten vergrößern den Schaden eines Angriffs, häufig in einer Weise, die nicht messbar ist. Der SolarWinds-Verstoß ist das perfekte Beispiel dafür. Die Eindringlinge drangen Anfang 2019 in das Netzwerk ein und wurden erst im Dezember 2020 entdeckt. Die genaue Anzahl der Opfer und die mit dem Angriff verbundenen Kosten sind nicht bekannt.

Die Netzwerksegmentierung ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um die Verweilzeit zu verkürzen. Für diejenigen unter Ihnen, die mit dieser Praxis nicht vertraut sind: Es ist wie der Name sagt. Sie teilen Ihr Netzwerk in verschiedene Abschnitte (Segmente) auf und „verriegeln die Türen“ dazwischen.

Man kennt dieses Konzept auch bei Hochsicherheitsgebäuden, die den Zugang zu bestimmten Teilen der Einrichtung auf Personen beschränken, die berechtigt sind, diesen eingeschränkten Bereich zu betreten. Dies verhindert, dass Menschen herumwandern und Bereiche erkunden, die für den Betrieb von entscheidender Bedeutung sind oder vertrauliche Informationen enthalten. Die Segmentierung Ihres Netzwerks bewirkt Ähnliches.

Vorteile der Netzwerksegmentierung

Die Aufteilung von Netzwerken in mehrere geschlossene Segmente bietet unmittelbare Sicherheitsvorteile:

  1. Segmentierung schafft eine kleinere Angriffsfläche innerhalb des Netzwerks. Ein Eindringling wird auf das kompromittierte Segment beschränkt. Der Angreifer kommt nicht weiter, es sei denn, er durchbricht erfolgreich ein anderes Segment. Durch die Isolierung Ihrer geschäftskritischen Server und Daten kann verhindert werden, dass ein Eindringling über einen vernachlässigten Drucker oder ein nicht autorisiertes Smart-Gerät Zugriff auf Ihre Ressourcen erhält.
  2. Die Segmentierung erleichtert das Erkennen und Isolieren von Sicherheitsvorfällen. Die Trennung zwischen den Segmenten trägt dazu bei, die Verbreitung von Malware und Viren einzudämmen. Sie begrenzt die Bereiche, in denen sich der Eindringling verstecken kann und die Effizienz der Security-Überwachung kann verbessert werden.

Es gibt außerdem Vorteile, die nichts mit Security zu tun haben. POS-Geräte unterliegen zum Beispiel strengen Compliance-Regeln. POS-Geräten ihr eigenes Segment zuzuweisen, unterstützt Unternehmen dabei, die Datenumgebung des Karteninhabers (CDE) einzuschränken und den Umfang der PCI-DSS-Compliance zu reduzieren.

Segmentierung verbessert auch die Netzwerkleistung, da sie den Datenverkehr trennt. Ein gutes Beispiel für die Verbesserung von Sicherheit und Leistung ist die Trennung eines öffentlichen Netzwerks von privaten Ressourcen. Ein Einkaufszentrum oder ein Schulcampus, die Gästen kostenlosen drahtlosen Internetzugang bieten, sollten diesen Verkehr von den Geschäftsanwendungen trennen. Dadurch wird die potenzielle Überlastung des öffentlichen WiFi-Zugangs auf zugewiesene Segmente isoliert.

Barracuda kann Sie dabei unterstützen, Ihr Netzwerk zu schützen und gleichzeitigen die Verwaltung zu vereinfachen. Besuchen Sie unsere Website für weitere Informationen zu Barracuda CloudGen Firewall, Secure SD-WAN und anderen Netzwerk-Sicherheitslösungen.

Nach oben scrollen
Twittern
Teilen
Teilen