Compliance für MSPs

Compliance für MSPs verstehen

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

MSPs, die nach Möglichkeiten suchen, sich von anderen zu unterscheiden und zu wachsen, können dies oft erreichen, indem sie Lösungen für vertikale Märkte wie Behörden, Verteidigung, Gesundheitswesen, Finanzen, Bildung und andere anbieten. Um diese vertikalen Märkte erfolgreich zu erschließen, müssen MSPs die für diese Märkte geltenden Standards, Frameworks und anderen Compliance-Probleme genau kennen.

Standards und Frameworks sind nicht dasselbe

Auch wenn sie oft synonym verwendet werden, gibt es einen Unterschied zwischen einem Compliance-Standard und einem Compliance-Framework. Standards sind eine Reihe von Vorgaben, die ein Unternehmen erreichen muss, damit die Einhaltung einer Vorschrift oder Anforderung als erfüllt gilt. Die Best Practices, die zur Erfüllung des Standards befolgt werden, werden als Framework bezeichnet.

Anders ausgedrückt: die Frameworks dienen als Richtlinie. Die gute Nachricht für MSPs ist, dass diese Standards und Frameworks zwar recht spezifische Sicherheitsanforderungen enthalten, die Dienstleister diese Anforderungen jedoch mit anderen Sicherheitsmaßnahmen und -technologien verknüpfen können, die ihren Kunden über die bloße Compliance hinaus Vorteile bringen. Denken Sie daran, dass Compliance-Standards eine Mindestanforderung und kein vollständiges Sicherheitsprogramm darstellen.

Der Sicherheitsrahmen, der vielen MSPs am vertrautesten ist, ist das Cybersecurity-Framework des National Institute of Standards and Technology (NIST). Allerdings müssen verschiedene Organisationen unterschiedliche Standards und dazugehörige Frameworks einhalten. Zum Beispiel müssen Unternehmen, die mit dem US-Verteidigungsministerium zu tun haben, das Framework der Cybersecurity Maturity Model Certification (CMMC) einhalten. Darüber hinaus gibt es mehrere andere, wie zum Beispiel:

Best Practices für das Compliance-Management

Das Compliance-Management kann für viele Unternehmen eine komplexe Aufgabe darstellen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Infolgedessen haben MSPs die Möglichkeit, die Rolle des Compliance-Managements als Teil ihrer Security-Dienstleistungen zu übernehmen. Dies erfordert jedoch, dass der MSP vollständig über diese Standards und Frameworks informiert ist und dass seine Systeme ebenfalls konform sind.

MSPs sollten branchenspezifische Frameworks wie NIST und ISO intern sowie innerhalb ihres Security- und Dienstleistungsportfolios einhalten. Dies sollte auch kontinuierliche Überwachungen und Überprüfungen umfassen, um die Compliance im Zuge der Weiterentwicklung des Lösungsportfolios aufrechtzuerhalten.

Die Mitarbeiter sollten in den spezifischen Standards und Frameworks für den angestrebten vertikalen Markt geschult werden, einschließlich Weiterbildungen, um über die Best Practices der Branche auf dem Laufenden zu bleiben. Dieser Hintergrund ist von entscheidender Bedeutung, um den Kunden unter Beweis zu stellen, dass der MSP ihnen bei ihrem Compliance-Management zur Seite stehen kann.

Zu diesem Zweck müssen MSPs diese Probleme untersuchen und ermitteln, wie ihre Service- und Technologieangebote helfen könnten. Zum Beispiel gehört Compliance in der Regel nicht zu den Kernkompetenzen kleinerer Unternehmen. Dennoch können sie besondere Anforderungen in Bezug auf Compliance haben, z. B. die Aufbewahrung von Aufzeichnungen oder die Erfüllung von Antwort- und Meldeanforderungen in Bezug auf Datenverlust oder Sicherheitsverletzungen.

Eine zentralisierte Security-Management- und Überwachungstechnologie wird auch für die Compliance erforderlich sein, da die meisten Standards ein höheres Maß an Transparenz erfordern, als viele KMU alleine erreichen können. Für sicherheitsorientierte MSPs ist diese Art von Cybersecurity-Frameworks auch für die Erfüllung der Service-Level-Anforderungen von entscheidender Bedeutung.

MSPs haben regelmäßige interne Audits durchzuführen, um sicherzustellen, dass ihre internen Systeme angemessene Sicherheit bieten und dass ihre Service- und Technologieangebote für Kunden weiterhin vollständig den Industriestandards entsprechen.

Das Compliance-Management birgt zudem Risiken, weshalb MSPs Versicherungsoptionen beurteilen sollten, die sie schützen können, wenn sie Haftungsansprüchen in Bezug auf Geldbußen oder Vertragsstrafen ausgesetzt sind, die infolge eines Sicherheitsvorfalls gegen einen Kunden erhoben wurden.

Die Erbringung von Compliance-Services für Kunden in neuen vertikalen Märkten bietet MSPs eine rentable Möglichkeit, ihr Portfolio an Security-Lösungen aufzubauen. Darüber hinaus kann sich eine vertikale Spezialisierung für diejenigen, die in die für das Compliance-Management erforderliche Technologie und Schulung investieren können, sehr lohnen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Channel Futures.

Nach oben scrollen
Twittern
Teilen
Teilen