CRN-Mitarbeiter, die Sie kennen sollten

Treffen Sie Rachel Barnett: Eine von 100 Personen des CRN, die man nicht kennt, die man 2021 aber kennen sollte

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Rachel BarnettWir freuen uns ankündigen zu können, dass CRN®, eine Marke von The Channel Company, Rachel Barnett, Senior Managerin für National Channel and Field Operations, ernannt hat als eine von 100 Personen des IT-Channel, die man 2021 kennen sollte. Mit dieser Liste werden jedes Jahr die Menschen geehrt, die hinter den Kulissen unermüdlich daran arbeiten, nicht nur ihre Partner, sondern auch das breitere Channel-Ökosystem zu unterstützen.

Um Ihnen Gelegenheit zu geben, Rachel etwas besser kennenzulernen, haben wir uns vor kurzem mit ihr getroffen und mit ihr über ihre Zeit bei Barracuda, ihre Arbeit mit unseren Vertriebspartnern und die dabei gelernten Lektionen gesprochen.

Q&A mit Rachel Barnett, Senior Managerin, National Channel and Field Operations

Wie lange sind Sie schon bei Barracuda? Wie hat sich Ihre Rolle im Laufe der Jahre entwickelt?

Ich bin jetzt seit etwas mehr als achteinhalb Jahren bei Barracuda. Anfang März werden es neun Jahre. Ursprünglich war ich im Vertrieb als Mitarbeiterin für Vertragsverlängerungen zuständig und habe dann zum Team für die Kundenakquise gewechselt. Ich war eine Zeit lang Inside-Channel-Repräsentatin und leitete schließlich vier Jahre lang das Inside-Channel-Team.

In all diesen Funktionen konnte ich mich bis zu meiner jetzigen Position hocharbeiten und ein umfassendes Verständnis für die verschiedenen Geschäftsbereiche bei Barracuda und das Erlebnis unserer Kunden und Partner hinsichtlich ihrer Einkaufs- und Kaufzyklen entwickeln. Mir wurde schnell klar, dass die Systeme und die Abläufe hinter jedem Partnerkonto unglaublich komplex sind und dass es viele Backend-Abläufe und Feinheiten gibt, die besondere Aufmerksamkeit und Verantwortung erfordern. Zu diesem Zweck konnte ich meine Kombination aus Vertriebs-, Betriebs- und Strategiekenntnissen für meine jetzige Position als Senior Managerin, National Channel and Field Operations, nutzen.

Können Sie mir etwas mehr über Ihre Rolle und die Art und Weise, wie Sie unsere Vertriebspartner unterstützen, erzählen?

In meiner jetzigen Funktion besteht mein Hauptziel darin, dafür zu sorgen, dass wir unsere strategischen Ziele für jedes Partnerkonto erreichen und dass unsere Systeme in der Lage sind, das umzusetzen. Egal, ob es um den Start neuer Kampagnen geht, die wir verfolgen und messen, oder über die wir zur Unterstützung des Teams Berichte erstellen, die den Fortschritt in jedem Konto zeigen – ich bin hier, um diese strategischen Gespräche zu führen und um diesen Prozess zu leiten und zu optimieren. Wenn etwas nicht funktioniert, helfe ich außerdem bei der Entwicklung einer Lösung und der Behebung von Fehlern.

Was waren einige Höhepunkte auf dem Weg dorthin?

Einige Highlights für mich waren die Auszeichnung als Top-Performerin, die ich im Laufe meiner Vertriebskarriere einige Male erhalten habe, und die als eine der CRN Women of the Channel, diese Anerkennung war eine große Ehre.

Aufgrund meiner verschiedenen Funktionen und dem Teamwork mit unterschiedlichen Abteilungen konnte ich mit vielen Menschen in anderen Funktionen zusammenarbeiten, mit denen ich sonst wahrscheinlich nicht regelmäßig zu tun gehabt hätte. Viele Mitarbeiter und Kollegen und ihre Tätigkeiten kennenzulernen, war ein weiteres Highlight. Da viele von uns schon lange hier beschäftigt sind, ist es immer spannend, wenn erfahrene Mitarbeiter unseren neuen Mitarbeitern als Mentoren zur Seite stehen.

Was gefällt Ihnen an der Zusammenarbeit mit unseren Channel Partnern am besten?

Mir gefällt es, die Möglichkeit zu haben, ehrliches Feedback von unseren Channel-Partnern einzuholen und in einer Position zu sein, in der wir dieses Feedback aufgreifen und sinnvolle Veränderungen implementieren können, die sowohl zum Wachstum unseres Unternehmens als auch zu dem unserer Partner beitragen. Außerdem macht es mir großen Spaß, ihre Systeme kennenzulernen und zu erfahren, wie diese mit unserem zusammenarbeiten. Wir wollen unbedingt vermeiden, eine Problematik nur für einzelne Partner zu lösen, anstatt für alle. Es ist großartig, Einblicke in die vielfältigen betrieblichen Aspekte zu erhalten und viele der Leute hinter den Kulissen unserer Vertriebspartner kennenzulernen. Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit diesen Partnern zusammen, werde nun aber mit einer ganz neuen Gruppe von Menschen kooperieren, mit denen ich noch nicht interagieren konnte. Das finde ich sehr interessant.

Was ist die wichtigste Lektion, die Sie bei der Arbeit im Channel gelernt haben?

Ich habe gelernt, die Beziehungen, die ich im Laufe der Jahre aufgebaut habe, zu schätzen und zu respektieren. Aufgrund meiner langjährigen Zusammenarbeit bin ich eng mit unseren Partnern befreundet. Und viele dieser Freundschaften werde ich mein Leben lang pflegen. Ich habe das Gefühl, dass diese Bindungen durch die Pandemie noch stärker geworden sind. Da wir von zu Hause aus arbeiten und uns über Zoom treffen, hatten wir die Gelegenheit, die Haustiere, Kinder und Ehepartner der anderen kennenzulernen. So haben wir das Gefühl bekommen, uns noch viel besser zu kennen.

Außerdem habe ich gelernt, jederzeit auf Veränderungen vorbereitet zu sein. Dieses Jahr war ein Paradebeispiel dafür: Wir haben gelernt, uns gemeinsam an so viele Veränderungen anzupassen und von zu Hause aus zu arbeiten. Wir sitzen alle im gleichen Boot, und als vertriebsorientiertes Unternehmen sind wir wirklich aufeinander angewiesen, um auf unser gemeinsames Ziel hinzuarbeiten, das letztlich in der Erfüllung der Bedürfnisse unserer Kunden besteht.

Welche Ziele verfolgen Sie für das Team und unsere Channel-Partner im kommenden Jahr?

Mein Ziel für dieses Jahr ist es, die von uns eingeführten und verbesserten Systeme zu nutzen, um ein verfeinertes Echtzeit-Reporting zu erstellen, das unseren Vertriebsteams eine bessere Sichtbarkeit und messbare Ergebnisse für die Aktivitäten und Programme bietet, die wir mit unseren Partnern starten. Dadurch kann das Channel-Team die allgemeine Verantwortlichkeit und den Support weiter vorantreiben und gleichzeitig unser Engagement für den Erfolg unserer Partner stärken.

Was würde Ihre Partner überraschen, wenn sie es von Ihnen erfahren?

Etwas, über das ich nicht oft spreche, ist mein Engagement für die Gemeinschaft. Ich bin in meiner Familie mit ehrenamtlichem Engagement groß geworden und habe es während meiner Schulzeit und meines Studiums bis heute so gehalten. Ich setze mich für die Natural Disaster Relief Foundation und für Go Red for Women ein.

Was die Leute wahrscheinlich auch nicht wissen, ist, dass ich einmal den Jefferson Award für den Dienst an der Öffentlichkeit erhalten habe, was so etwas wie ein Nobelpreis für den öffentlichen Dienst ist. Leute wie Steph Curry und Oprah Winfrey haben diese Auszeichnung ebenfalls erhalten, also weiß ich sie sehr zu schätzen. Sie erinnert mich daran, dass ich auch weiterhin etwas an die Gemeinschaft zurückgeben möchte.

Barracuda-Partnerprogramm

Nach oben scrollen
Twittern
Teilen
Teilen