Gartner: Ausgaben für Sicherheit werden steigen

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Es wird erwartet, dass die Ausgaben für Cybersecurity im Jahr 2021 auf zweistellige Zahlen ansteigen werden, was primär darauf zurückzuführen ist, dass Mitarbeitern das Arbeiten von überall aus ermöglicht werden muss. Gartner prognostiziert, dass die weltweiten Ausgaben für Technologien und Dienstleistungen im Bereich Informationssicherheit und Risikomanagement 2021 um 12,4% auf 150,4 Milliarden US-Dollar wachsen werden. Dies kommt noch zu dem Anstieg der Ausgaben für Cybersecurity um 6,4% im Jahr 2020 hinzu.

Da Unternehmen vermehrt Software-as-a-Service (SaaS)- und Cloud-Anwendungen einsetzen, gehen sie nun dazu über, die Plattformen zu sichern, die wir schnell entwickelt haben, um es Mitarbeitern während der COVID-19-Pandemie zu ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten. Während die COVID-19-Pandemie nun allmählich abklingt, werden viele Mitarbeiter wieder ins Büro zurückkehren, aber nur wenige werden tatsächlich wieder Vollzeit in einem Büro arbeiten. Die Unternehmen investieren in eine Reihe von Sicherheitstechnologien, um es Mitarbeitern zu ermöglichen, im Rahmen einer Zero-Trust-IT-Umgebung von überall aus zu arbeiten.

Tatsächlich ergab eine kürzliche Gartner 2021 CIO Agenda Survey, dass Cybersecurity die höchste Priorität bei neuen Ausgaben hat, wobei 61 % der mehr als 2.000 CIOs berichteten, dass ihre Unternehmen dieses Jahr mehr in Cybersecurity/Informationssicherheit investieren werden.

Die Ausgaben für Sicherheitsdienste stellen das größte einzelne Segment des Budgets von 2021 dar. (72,4  Milliarden US-Dollar), gefolgt vom Schutz der Infrastruktur (23,9  Milliarden US-Dollar). Das am schnellsten wachsende Segment ist die Cloud-Security mit 42 % (840 Millionen US-Dollar). Gartner nennt Cloud Access Security Brokers (CASB) als großen Treiber für Cloud-Ausgaben.

Laut Gartner gibt es außerdem erste Anzeichen dafür, dass auch in künstliche Intelligenz (KI) in Sicherheitsplattformen investiert wird.

Eine Flut von Sicherheitsausgaben bringt alle Boote zum Schwimmen. Die Wertschätzung für den Stellenwert der Sicherheit war noch nie so hoch.  Es arbeiten nicht nur so viele Mitarbeiter seit einem Jahr oder länger dezentral, sondern es gibt auch so viele neue digitale Initiativen zur Unternehmenstransformation, die gesichert werden müssen. Die meisten dieser Initiativen umfassen missionskritische Anwendungsfälle, die dazu tendieren, die falsche Art von Aufmerksamkeit von Cyberkriminellen zu wecken.

Die Ausgaben für Sicherheitsdienste stellen das größte einzelne Segment des Budgets von 2021 dar (72,4 Milliarden US-Dollar), gefolgt vom Schutz der Infrastruktur (23,9 Milliarden US-Dollar)Zum Twittern anklicken

Hoffentlich steigt mit dem ausgegebenen Betrag für die Sicherheit auch die Wertschätzung für alle die Personen, die sich um die Sicherheit kümmern. Cybersecurity ist schließlich zu einem Teamsport geworden, da die Sicherheitsexperten verstärkt mit IT-Betriebsteams und Anwendungsentwicklern zusammenarbeiten. Es gibt in nächster Zeit auf keinen Fall genug Fachwissen zur Cybersecurity. Die einzige Möglichkeit, diesen Mangel auszugleichen, besteht darin, dass der Rest der IT-Gemeinschaft mit anpackt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis jeder, der im IT-Bereich arbeitet, mehr oder weniger ein Cybersecurity-Experte sein wird.

In der Zwischenzeit müssen Cybersecurity-Fachkräfte den Erwartungen gerecht werden, die immer dann entstehen, wenn die Ausgaben steigen. Cybersecurity-Fachkräfte bekommen nicht genug Anerkennung für all die Katastrophen, die ohne sie geschehen würden. Da die zunehmenden Datenverletzungen jedoch die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medienkanäle erweckt, wird von Cybersecurity-Teams immer mehr verlangt, dass sie sich für das Ergebnis der Investitionen rechtfertigen. Das ist vielleicht nicht immer fair, wenn man all die dazu gehörenden Herausforderungen bedenkt, denen sich Cybersecurity-Experten stellen müssen, allerdings wird der Tag kommen, an dem jemand wissen möchte, was er tatsächlich für sein Geld bekommt.

Nach oben scrollen
Twittern
Teilen
Teilen