Zukunft der Netzwerksicherheit

Warum die Zukunft der Netzwerksicherheit in der Cloud liegt

Themen: ,
Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Infolge der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Veränderungen hat sich die digitale Transformationen bei Unternehmen in den letzten Monaten rasant beschleunigt. Die Verlagerung hat unmittelbare sicherheitsrelevante Folgen und bereitet vielen Organisationen Schwierigkeiten.

Im neuen Bericht „The Future of Network Security Is in the Cloud“ (Die Zukunft der Netzwerksicherheit liegt in der Cloud) bietet Gartner Rat zu diesem aktuellen Thema. Sie können den Bericht kostenlos herunterladen. Damit Sie die Inhalte für sich bestmöglich nutzen können, haben wir mit Klaus Gheri, Vice President Network Security bei Barracuda, über einige der wichtigsten Erkenntnisse gesprochen.

Q&A mit Klaus Gheri, VP Network Security

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse aus diesem Bericht?

Viele Organisationen werden über den Bericht das neue Konzept kennenlernen, das gemeinhin als Secure Access Service Edge (SASE) bezeichnet wird. Im Grunde geht es dabei darum zu verdeutlichen, dass die traditionellen Netzwerkarchitekturen mit dem Rechenzentrum als Herzstück zunehmend veralten und nicht mehr den Anforderungen des digitalen Geschäfts entsprechen, das viele Unternehmen verfolgen. Die veraltete Architektur wird also zu einem Hindernis, wodurch das Potenzial, welches sich aus den neuen Möglichkeiten ergibt, nicht voll erfasst und ausgeschöpft werden kann. Unternehmensdaten und Arbeitslasten werden immer mehr an externe Standorte verlagert. Die Netzwerkarchitekturen müssen mit dieser Art von Paradigmenwechsel im Einklang bleiben. Darum geht es bei SASE.

Wie hilft der Bericht Ihrer Meinung nach den Lesern, sich einen Überblick über SASE zu verschaffen?

SASE ist ein noch junges Konzept und die Autoren des Berichts geben ehrlich zu, dass der Umstieg Zeit brauchen wird. Es ist noch in den Anfängen, aber viele Bausteine sind bereits verfügbar. Meines Erachtens liegt der Nutzen für Leser vor allem darin, dass der Bericht kurz in SASE einführt, erläutert, welche Probleme das Konzept mit sich bringt und worauf man achten muss. Ich persönlich habe in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass viele auf den SASE-Zug aufspringen und sich als Anbieter von SASE-Lösungen bezeichnen, sodass auf dem Markt viel Verwirrung herrscht. Ich denke, der Bericht kann potenziellen Käufern dabei helfen, das Blendwerk zu durchdringen, an die Wurzel des Problems zu gelangen und herauszufinden, was sie tun müssen.

Was müssen Organisationen bei der Implementierung von SASE beachten?

Das SASE-Paradigma ist umfassend. Es widmet sich nicht nur dem Thema Sicherheit, sondern betrifft auch die Netzwerktopologie, insbesondere WAN (Wide Area Network). Organisationen, deren Kommunikationsstruktur auf WAN ausgelegt ist, bietet sich so etwa im Rahmen eines neuen Kaufzyklus die Gelegenheit, ihre bisherigen Aktivitäten zu überdenken, eine neue Architektur zu planen und einige der neuen Konzepte zu nutzen.

Wenn Unternehmen ihre Daten in die Public Cloud verlagern, kann es außerdem sinnvoll sein, sich für ein SASE-Angebot zu entscheiden, das die Public Cloud nutzt. Auf diese Weise liegen der Netzwerkeintrittspunkt und der Ort, an dem die Daten liegen, nah beieinander, und man hat die Vorteile der globalen Architektur, in die Anbieter von Public-Cloud-Plattformen seit gut 10 Jahren investieren.

Wenn man sich SASE-Lösungen ansieht, muss man auch die Roadmaps der Anbieter betrachten. Was decken diese heute ab? Wie wird das künftig aussehen? Wir dürfen nicht vergessen, dass es hier um einen schrittweisen Prozess geht. Man legt nicht einfach den Schalter um und SASE ist da. Es ist ein Wandel, der Zeit braucht. Das Ziel ist dann schließlich, dass SASE die sichere Bürovernetzung wie auch einen Zero-Trust-Netzwerkzugang für Mitarbeiter von unterwegs umfasst. Außerdem soll es – als Teil der digitalen Transformation auch hinsichtlich vernetzter Dinge, um die herum Unternehmen ihr Geschäft aufbauen – zunehmend z. B. die vorausschauende Wartung von Kühlsystemen übernehmen, wobei die Überwachungsanwendung in der Public Cloud gehostet wird.

Sie sollten sich nicht entgehen lassen, was Gartner über SASE-Lösungen und Netzwerksicherheit der Zukunft zu berichten weiß. Holen Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Bericht.

Außerdem veranstalten wir am 26. August ein Webinar zu sicherem SD-WAN, das sich einfach bereitstellen und verwalten lässt und zudem vollständig in Azure integriert ist. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz!

 

Nach oben scrollen
Twittern
Teilen
Teilen